Traumland 

 

Leiser Wind, samtig zart wie Rosenblätter

und von sanfter Hand geführt

streichelt tief bis in die Seele

wo die Phantasie regiert 

 

Verführt zum träumen in ein fernes Land

wo die Sonne strahlendschön

glitzernd funkelt und die Blumen 

nie vergehen

 

Wo dich sanfte Wellen wiegen

in den Schlaf ganz leise und sacht

wie Verliebte sich umarmen

und von Gottes Hand bewacht

 

Da wo Sterne immer leuchten

klar und greifend nah

der Mond glänzt in einem Licht

hell wie kein Mensch 

ihn jemals sah

 

Dort

Wo diese Dinge wunderbar

wie Träume ineinander übergehen

dieses Land ist in dir selbst

schließ die Augen

du wirst es sehen 

 

Sleepangel © 2002