Die Zeit

 

Die Zeit im unendlichen gesehen,

mag langsam und zäh durchs Leben gehen.

Tropfend wie Honig, in zuckersüßen Stunden,

fließt sie, um alles zu erkunden.

 

Wo fing sie an, wo hört sie auf,

ohne Pause nimmt sie ständig ihren Lauf.

Mit ihr beginnt und endet das Leben,

der Kreislauf zwischen nehmen und geben.

 

Ihre Spuren hinterlässt sie überall,

schleichend droht mit ihr der Verfall.

Verändert die Welt, nimmt alles mit sich fort,

trägt ab und baut auf, an einem anderen Ort.

 

Sie wird geliebt und wird gehasst,

in Erwartung ersehnt, verflucht wenn verpasst.

Vergeht zu schnell, wenn man sie braucht,

entschwindet, kein fassen, einfach abgetaucht.

 

Gedanken können fliegen durch die Zeit,

vor und zurück - unendlich weit.

In den Herzen  wir sie erfühlen können nah,

ob sie vergangen ist oder noch immer da.

 

Und wenn ich, einmal nicht mehr bin,

bin ich mit der Zeit und in ihr drin.

Dann hoffe ich, du erinnerst dich,

an unsere Zeit, an dich und mich.

 

Sleepangel © 2002